Montag, 27. September 2021

Jahreshauptversammlung Schwerpunktfeuerwehr Einbeck

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Große Ehre für Jochen Beulshausen
Feuerwehrkamerad Jochen Beulshausen mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze ausgezeichnet

Einbeck. Am vergangenen Freitag blickte die Schwerpunktfeuerwehr Einbeck in der Kantine des Otto-Hahn-Parks auf das ereignisreiche Jahr 2020 zurück. Die Jahreshauptversammlung, die normalerweise im März stattfindet, wurde nun unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln satzungsgemäß nachgeholt. Wie bereits im vergangenen Oktober war »nur« die Einsatzabteilung, und nicht wie sonst üblich die Seniorenabteilung, Jugendfeuerwehr, fördernde Mitglieder und Gäste, vor Ort. In seiner Begrüßungsrede bedankte sich Ortsbrandmeister Frank Schwarz bei Michael Stadler und Josephine Egner für die Zurverfügungstellung des Veranstaltungsortes.
Am Jahresende zählte die Schwerpunktfeuerwehr 303 Mitglieder, somit 17 mehr als im Vorjahr 2019. Dazu zählen 95 Aktive in der Einsatzabteilung, 17 in der Jugendfeuerwehr, 14 Kameraden in der Altersabteilung sowie 177 fördernde Mitglieder. Mit Friedrich Weiland, Dominic Steincke, Patrick Schneider, Louis Fregien und David Fechner konnte die Einsatzabteilung fünf neue Kameraden begrüßen.
Im Jahr 2020 rückte die Wehr zu 243 Einsätzen aus: 32 Entstehungsbrände, zwölf Kleinbrände, zwölf Mittelbrände, neun Großbrände, 87 technische Hilfeleistungen, 78 blinde und zwei böswillige Alarme  sowie elf sonstige Einsätze galt es zu absolvieren. Der Dienstbetrieb 2020 war unter Corona-Bedingungen nur eingeschränkt möglich, so dass 42 Dienste weniger als im Vorjahr absolviert werden konnten. »Erschreckend«, kommentierte Schwarz, die zahlreichen Dienstausfälle aufgrund der Pandemie in 2020. »Hygieneauflagen, Kontaktbeschränkungen, Isolation und keine Präsenzveranstaltungen prägten viele Monate unseres Dienstbetriebes«, führte der Ortsbrandmeister fort. Auch die Einsätze liefen unter Corona-Bedingungen ab: Regeln wie das Tragen von Mund- und Nasenschutz, keine volle Fahrzeugbesetzung, Desinfektionsmaßnahmen sowie Abstandsregeln waren einzuhalten. »Das alles forderte uns viel ab. Vielen Dank für euer Verständnis und eure Disziplin. Gott sei Dank, ist kein positiver Infektionsfall innerhalb der Ortsfeuerwehr aufgetreten. Hier müssen wir somit auch viel richtig gemacht haben«, bedankt sich Schwarz bei den Anwesenden.
Auch die Brandserie im Stadtgebiet Einbeck vom 3. Juli bis 14. September mit 15 Einsätzen und zahlreichen Nachlöscharbeiten wurde thematisiert. »Bedauerlich ist, dass es sich bei dem Täter um einen ehemaligen Feuerwehrangehörigen handelte. Angetrieben von persönlichen und familiären Enttäuschungen, Schulden und zur Steigerung des Selbstwertgefühl wurden diese Schadensfeuer gelegt. Auch heute sind diese Taten für mich nicht nachvollziehbar und erklärbar. Es hätten Menschen zu Schaden kommen können, von dem emotionalen und finanziellen Verlust der Betroffenen ganz zu schweigen!«, so Schwarz. »Doch man muss bei allem negativen auch das Positive sehen. Alle Hilfsorganisationen sind bei der Bevölkerung wieder ins Bewusstsein gerückt, den Bürger*innen ist wieder klar geworden, warum ehrenamtliches Engagement so wichtig ist. Die Spendenbereitschaft und das Zusammenrücken innerhalb der Feuerwehren aber auch die Nähe zu den anderen Hilfsorganisationen ist spürbar geworden!« Florian Effenberger (Zugführer des 2. Zuges), Sebastian Radke ( stellvertretender Zugführer des 2. Zuges), Jan-Eric Loy (Sicherheitsbeauftragter), Florian Nüsse (Zugführer Gefahrgut) sowie Jan Witte (stellvertretender Zugführer Gefahrgut) wurden vom Kommando entsprechend der Wehrgliederung eingesetzt.
Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung wurden zahlreiche Kameraden befördert: Bianca Kelm und Markus Hümme (zur/zum Feuerwehrfrau/-mann), Tom Heidenreich, David Günzel-Steinhoff, Ludwig Gabriel und Lars Reuter (alle Oberfeuerwehrmann), Michael Hertrampf (Hauptfeuerwehrmann) sowie Nico Rosniewski (Hauptlöschmeister).
Für 25-jährige Diensterfüllung wurden Julian Stöckemann und Christian Zeug geehrt. Seit bereits 40 Jahren sind Herbert Hennigs und Jan-Eric Loy der Schwerpunktfeuerwehr Einbeck verbunden.
Bei den Ehrungen von Jochen Beulshausen hielt es die Feuerwehrkameraden nicht mehr auf den Sitzen: Beulshausen wurde nicht nur für die 50-jährige Diensterfüllung geehrt, sondern erhielt außerdem für seine herausragende Leistungen und seinen unermüdlichen Einsatz das deutsche Feuwehr-Ehrenkreuz in Bronze. Eine der höchsten Auszeichnungen die  verliehen werden können. Die anwesenden Feuerwehrkameraden würdigten die Leistung Beulshausens mit minutenlangem Applaus.

 

Acht Kameradinnen und Kamereaden wurden bei der Jahreshauptversammlung befördert.

 

Für 25-, 40- und 50-jährige Diensterfüllung wurden einige Feuerwehrkameraden geehrt.

 

Jochen Beulshausen (Mitte) wurde mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze ausgezeichnet und für 50-jährige Diensterfüllung von Stadtbrandmeister Lars Lachstädter (links) und Ortsbrandmeister Frank Schwarz geehrt.

 

Quelle: Text und Bilder Einbecker Morgenpost

 

Drucken E-Mail

Aktuell sind 1498 Gäste und keine Mitglieder online