Montag, 19. Oktober 2020

Technik

Fahrzeuge der Gruppe Buchholz

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv

 

Der Gruppe Buchholz sind 2 Fahrzeuge des 1. Zuges der Feuerwehr Einbeck zugeteilt.

Es handelt sich um das Tanklöschfahrzeug 16-25 und die Drehleiter Automatik mit Korb 23-12.

 

 

Beide Fahrzeuge möchten wir auf der folgenden Seite etwas genauer Vorstellen.

 

 

Das Tanklöschfahrzeug 16-25

 

Das Tanklöschfahrzeug 16-25 ist mit seinem 3000 Liter fassenden Wassertank einer der Wasserträger der Ortsfeuererwehr Einbeck und für fast alle arten von Brandeinsätzen gut gerüstet. Besonders bei Vegetationsbränden sind die große Menge an Löschwasser und das Geländegängige 4x4 Fahrgestell eine große Hilfe. 

 

 

 

 

 

Um diese Einsätze geziehlt abarbeiten zu können ist die feuerwehrtechnische Ausstattung zum größten Teil auf die Brandbekämpfung ausgelegt.

Neben Wärmebildkamera, speziellen Netzlöschmitteln und den klassischen Schläuchen und Strahlrohren, verfügt das Fahrzeug noch über Messegräte zum Nachweisen von Gefährlichen Stoffen und für Notfälle über eine Sicherheitstrupptasche und Notfalltasche.

 

 

 

 

 

 

 

Die Drehleiter Automatik mit Korb 23-12

 

 

 

 

Das neueste Fahrzeug in der Flotte der Feuerwehr Einbeck ist die Drehleiter Automatik mit Korb 23-12.

 

 

Die Drehleiter wird Hauptsächlich zur Menschenrettung aus Gebäuden und für die Brandkämpfung von Oben eingesetzt.

Dafür steht den Maschinisten eine umfangreiche technische Ausstattung zur Verfügung um bei einem Hausabstand von 12m in 23m Höhe Hilfe leisten zu können.

 

 

 

 

 

 

Der Rettungskorb ist mit 400kg oder 4 Personen belastbar. Liegende Patienten können bis zu einem Gesamtgewicht von 250kg über den Korb mit einer speziellen Halterung für die Krankentrage gerettet werden.

 

 

Für ausreichend Sicht sorgen leistungsstarke LED Scheinwerfer und für die Sicht durch Brandrauch und die Suche nach Glutnestern kann eine Wärmebildkamera am Korb ebenso in Stellung gebracht werden wie ein mobiler Lüfter.

 

 

 

 

 

 

Um schnell an der Einsatzstelle einsatzbereit sein zu können, kann sich ein Besatzungsmitglied wärend der Fahrt bereits im Fahrerhaus mit einem Pressluftatmer ausrüsten.

Dies unterstützt die Gesamtrüstzeit der Drehleiter von ca. 60 Sekunden bis Wasser marsch im Korb enorm.

 

 

 

 

Drucken E-Mail

Aktuell sind 157 Gäste und keine Mitglieder online