Sonntag, 27. September 2020

Gefahrgutzug

PKW fährt unter Bahnwaggon, unklare Lage in angenzender Werkstatt

Bewertung: 1 / 5

Stern aktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Am 27.04.2016 wurde um 19:15 Uhr die Feuerwehr Kreiensen mit dem Stichwort Hilfe 2 eingeklemmte Person im PKW nach Unfall mit Bahnwaggon, Feuer in Werkstatt nach Kreiensen in die Billerbecker Straße zur Firma BZS alarmiert.

Nach dem Eintreffen der ersten Kräfte und der ersten Erkundung wurden sofort die Ortsfeuerwehren Beulshausen, Billerbeck, Orxhausen, Bentierode, Garlebsen-Ippensen, Olxheim und Rittierode, der Gefahrgutzug Einbeck und die Technische Einsatzleitung Nordost nachalarmiert. Zeitgleich begannen erste Trupps unter PA vorsichtig mit der Menschenrettung, da sich im Bahnwaggon Gefahrgut befand. Mehrere Detonationen und rötlich aufsteigender Rauch machte das Szenario sehr realitätsnah. Die Ortswehren bauten eine Wasserförderstrecke von der Gande aus auf. Alle Atemschutzgeräteträger sammelten sich am AGT Pool um von dort aus eingesetzt werden zu können. Zum Schutz des Gefahrguts im Bahnwaggon wurde dieser eingeschäumt. Weitere Trupps versuchten in die Werksatthalle zu gelangen, dort haben sich weitere Personen am Fenster gezeigt, aus den Türen steigt starker Rauch, nachdem die Türen geöffnet werden konnten, wurden die Personen gesucht und anschließend von den PA Trupps gerettet. Weitere Atemschutztrupps führten den Außenangriff der Werkstatt mit mehreren Strahlrohren durch.

Der inzwischen eingetroffene Gefahrgutzug Einbeck baute seinen Dekon Platz auf und legte die Absperrgrenze fest. Von dort aus gingen die Kräfte dann zum Bahnwaggon vor um das Gefahrgut aus dem Bahnwaggon zu bergen. Die Technische Einsatzleitung nahm mit dem Einsatzleiter vor Ort Ihre Arbeit auf, dokumentierte und koordinierte das Einsatzgeschehen. Das DRK Einbeck übernahm die geretteten Personen von der Feuerwehr und versorgte sie weiter, gleichzeitig wurden auch die Einsatzkräfte mit Kaltgetränken versorgt. Gegen 22 Uhr konnte Übungsende gegeben werden.

Als Übungsbeobachter waren mehrere Ortsbrandmeister, der Stadtbrandmeister von Einbeck und der Abschnittsleiter Nordost Carsten Winkler vor Ort. Insgesamt waren an dieser sehr beeindruckenden Übung ca. 120 Einsatzkräfte vor Ort. Ein Dank geht auch an die Verletztendarsteller, der Deutschen Bahn und die Firma BZS Gmbh, ohne diese die Übung nicht möglich gewesen wäre.

 

Bericht und Bilder: Peter Ristau

 

 

 

Drucken E-Mail

Aktuell sind 136 Gäste und keine Mitglieder online