Donnerstag, 15. April 2021

Jahreshauptversammlung der Schwerpunktfeuerwehr Einbeck

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

 

Das Motto des Ortsbrandmeisters Krüger: > Vielfalt ist unsere Stärke <

 

Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Einbeck / Über 242 Einsätze im Jahr 2016 / 150 Jahrfeier im Mai

 

In der gut besuchten Jahreshauptversammlung der Schwerpunkt - Feuerwehr Einbeck am vergangenen Freitag im Alten Rathaus berichtete Ortsbrandmeister Matthias Krüger über die Ereignisse und Einsätze des vergangenen Jahres. Über den guten Zustand der Feuerwehr konnten sich Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek, Kreisbrandmeister Bernd Kühle, Stadtbrandmeister Lars Lachstädter, Brandabschnittsleiter Henning Thörel und der Erste Hauptkommissar der Polizei Einbeck, Peter Volkmar selbst ein Bild machen.

Die Führungskräfte nutzten die Gelegenheit, die aktuellen Zahlen und Ereignisse aus dem Jahr 2016 vorzustellen und sich auch für die Einsatzbereitschaft vor Ort zu bedanken. Ortrsbrandmeister Matthias Krüger begann mit den Worten > Vielfalt ist unsere Stärke <, seinen Jahresbericht und betonte: Seiner Meinung nach lässt sich dieses Motto auch sehr gut auf das vergangene Einsatzjahr übertragen. Im vergangenen Jahr so der Ortsbrandmeister habe man über 242 Einsätze abgearbeitet. Darunter fallen acht Mittelbrände, 13 Kleinbrände, 38 Entstehungsbrände,13 nachbarliche Löschhilfe, 111 Hilfeleistungen und 59 Blinde Alarme. Dazu kommen noch 75 praktische Übungen und 15 theoretische Dienste. Rechnet man den gesamt Einsatz im Stadtgebiet Einbeck dazu, so kommt die Schwerpunkt - Feuerwehr Einbeck auf über 458 Einsätze.

Los ging es schon gleich in der Neujahrsnacht am 1.Januar 2016 um 1.59 Uhr mit einem Brand in der Bodelschwingstraße als durch einen Kellerbrand die Bewohner aus ihren Wohnungen gerettet werden mussten. Am 11. Januar 2016 musste die Feuerwehr um 6.45 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall in den Sülbecksweg ausrücken und am 18.Januar gab es einen Großeinsatz in der Gesamtschule am Hubeweg als dort nach einem Auftreten eines CS - Gas aus einer Abwehrspraydose austrat und 17 Schüler und Schülerinnen über Übelkeit klagten und in ärztlicher Obhut übergeben wurden.

Eine Ruhepause gab es für unsere Kameraden nicht betonte Krüger weiter in seinem Bericht,denn dazu hatten wir gar keine Zeit - denn es kam im Februar zu einem Brand in Vogelbeck als ein Kleintransporter eine Gaststätte in Brand setzte. Oder der Wohnungsbrand im Sülbecksweg und Neuer Markt im Juni. Dazu kam auch der Verkehrsunfall mit drei Pkw mit eingeklemmter Person in der Otto - Hahn - Straße und der schwere Verkehrsunfall auf der B 3 (Umgehungsstraße ) mit insgesamt acht schwer Verletzten. Das waren nur einige Auszüge von 242 Einsätzen in unserer Stadt Einbeck betonte Krüger. So waren das jeden zweiten Tag eine Alarmierung für die Feuerwehr Einbeck. Für mich so der Ortsbrandmeister eine enorme Leistung, die heutzutage nicht mehr selbstverständlich ist. Sein Dank richtete sich dabei an alle Kameradinnen und Kameraden die alle mit ihren Möglichkeiten die anfallanden Einsätze durch den guten Ausbildungsstand stets professionell abgearbeitet haben.

Neben den normalen Dienstbetrieb der Ortsfeuerwehr und Übungen haben einige Kameradinnen und Kameraden viel Zeit in Lehrgänge auf Kreis - und Landesebene investiert. Die Lehrgänge absolvierten: Kevin Skorzinski (Truppman I),Tobias Dahms, Jan Geppert (Truppmann II), Leon Kiehne, Jan Geppert, Kevin Skorzinski (Spechfunk). Die Prüfung zum Drehleiter - Maschinist legten Carsten Ilsemann, Mathias Schreckenbach, Sebastin Lange, Sebastian Radke, Thomas Schreckenbach, Demir Hamciz, Christian Zeug, Chris Preuß, Morris Dörries und Herbert Hennigs ab.

Nach diesen Worten schloss Ortsbrandmeister Matthias Krüger seinen Jahresrückblick und bedankte sich bei seinem Stellvertreter Helmut Böttcher für die gute und vertrauenvolle Zusammenarbeit sowie bei der Bürgermeisterin Dr.Sabine Michalek und Feuerwehrausschuss Thomas Eggers sowie an Rat und Verwaltung das sie immer ein offnes Ohr für ihre Schwerpunkt - Feuerwehr Einbeck haben. In seinem Schlusswort erinnerte Ortsbrandmeister Krüger noch einmal daran - dass die Feuerwehr Einbeck am 20.Mai ihr 150 -jähriges Bestehen mit vielen Gästen und Freunden im BBS - Forum feiern wird.

In ihrem Jahresrückblick zeigte sich die Feuerwehrjugendwartin Nadine Bartsch sehr freudig,denn die Jugendfeuerwehr Einbeck hat derzeit 16 Kameraden und Kameradinnen die mit viel Eifer bei der Sache sind. Auch habe man sehr viel unternommen im Jahr 2016 und das große Ereignis sei die Besichtung der Flughafen - Feuerwehr inHannover gewesen.

In ihrem Grußwort überbrachte Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek die besten Wünschen von Rat und Verwaltung und betonte auch gleichzeitig: > Wenn ihr gerufen werdet, dann seit ihr auch alle da. Wir alle wissen um euren ehrenamtlichen und freiwilligen Einsatz den wir alle Schätzen.< Das Wohl unserer Bürger liegt mit in euren Händen betonte die Bürgermeisterin - denn das spiegelt sich auch in eurer Ausbildung wider. Wir alle, Rat - und Verwaltung und Bürger sind stolz auf Euch! Sie schloss mit den Worten: > Die Demokratie lebt vom Ehrenamt und das füllt ihr alle mit viel Engagement aus.<  Diesen Worten schloss sich auch Kreisbrandmeister Bernd Kühle und Stadtbrandmeister Lars Lachstädter mit an.

 



Auch der Erste Hauptkommissar Peter Volkmar von der Polizei Einbeck lobte die gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr und betonte auch gleichzeitig - dass sich die Sicherheitslage in den vergangenen Jahren total geändert habe, man sehe nur die Anschläge in letzter Zeit - den  es kann auch uns treffen.Man sehe nur nach Northeim oder Göttingen - denn auch Einbeck steht somit in einer kritischen Zone. Volkmar: > Wir alle müssen wachsam sein und jeder kleine Hinweis aus der Bevölkerung sollte gleich an die Polizei weitergegeben werden.



 

Lobten Ortsbrandmeister Matthias Krüger und seinen Stellvertreter Helmut Böttcher (Mitte) für den guten Ausbildungsstand. Von links: Brandabschnittsleiter Henning Thörel, Kreisbrandmeister Bernd Kühle, und ganz rechts Stadtbrandmeister Lars Lachstädter.

 

 

 

Quelle: Einbecker Morgenpost / Fotos:Kitzig

Drucken E-Mail

Aktuell sind 152 Gäste und keine Mitglieder online