Donnerstag, 15. April 2021

Feierliche Fahrzeugübergabe neues LF10 und ELW

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Neue Fahrzeuge dienen dem Schutz der Bürger

Löschfahrzeug und Einsatzleitwagen an Einbecker Feuerwehr übergeben | Kein »Spielzeug«

 
 
Dr. Sabine Michalek übergab den symbolischen Schlüssel an Stadtbrandmeister Lars Lachstädter.

Zwei neue Fahrzeuge im Wert von rund 250.000 Euro übergab Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek jetzt im Beisein von Führungskräften der Feuerwehr, Vertretern aus Politik und Verwaltung an die Einbecker Feuerwehr: ein Löschfahrzeug (LF) mit einer vom Fahrzeugmotor angetriebenen Feuerlösch-Kreiselpumpe, einer Schnellangriffseinrichtung, einem Löschwasserbehälter und einer feuerwehrtechnischen Beladung für eine Gruppe sowie ein Einsatzleitfahrzeug.

Einbeck. Löschgruppenfahrzeuge gehören zu den vielfältigsten Fahrzeugen des deutschen Feuerwehrwesens. Ursprünglich wurden sie allein zur Brandbekämpfung konstruiert, moderne Varianten können jedoch nahezu das gesamte Spektrum anfallender Arbeiten abdecken. Neben den Gerätschaften zur Bewältigung der Aufgaben an der Einsatzstelle transportiert das Löschgruppenfahrzeug auch das dafür notwendige Personal dorthin.
Das Löschgruppenfahrzeug 10 ist das kleinste, zurzeit genormte Löschgruppenfahrzeug im deutschen Feuerwehrwesen.

Das Fahrzeug ist mit der üblichen Beladung zur Brandbekämpfung und Menschenrettung einschließlich einer vierteiligen Steckleiter oder alternativ zwei Multifunktionsleitern, vier Pressluftatmern, einem Atemschutzüberwachungssystem und zwei Fluchthauben versehen. Darüber hinaus gehört auch eine Beladung zur Stromversorgung und Ausleuchtung der Einsatzstelle, ein Verkehrsunfallkasten, Schornstein-Werkzeugkasten, Druckbelüfter, Grobreinigungsmodul, eine Tauchpumpe TP 4/1, Säbelsäge sowie eine Motorsäge zur Pflichtausrüstung. Das LF 10 wird oftmals für einen Erstangriff genutzt, bis schwerere Einsatzfahrzeuge herangeführt werden.

Ursprünglich sollte die Vogelbecker Wehr ein neues Fahrzeug erhalten, das passte allerdings nicht in das Gerätehaus. So wurde das bisherige Einbecker LF an die Vogelbecker Wehr übergeben, die Einbecker Wehr bekam nun das neue LF, einen Iveco Magirus Fire Fighting Straßen-Fahrgestell für rund 196.400 Euro.

Ebenfalls an die Einbecker Feuerwehr ausgehändigt wurde ein Einsatzleitwagen (ELW), also ein Einsatzfahrzeug, das der Führung und Koordination von taktischen Einheiten der Feuerwehr dient. Beim schweren Unfall auf der B3 vor wenigen Tagen war das Fahrzeug bereits im Einsatz. Der Opel Movano Combi wurde vom Autohaus Siebrecht geliefert, gekostet hat er rund 48.650 Euro. Er wird im gesamten Stadtgebiet eingesetzt.

Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek freute sich, die beiden neuen Fahrzeuge übergeben zu können. Sie hoffte, dass die Feuerwehr sie gut nutzen könne. Stadtbrandmeister Lars Lachstädter stellte klar, dass die Feuerwehr keine neuen »Spielzeuge« bekommen habe. Vielmehr diene jedes Fahrzeug dem Schutz der Bürger der Stadt Einbeck. Denn nur mit angemessener Ausstattung an Fahrzeugen und Gerätschaften, die dem Stand der Technik entsprechen, könne die Feuerwehr die an sie gestellten Aufgaben in kürzester Zeit abarbeiten. »Und diesen Dienst versehen wir freiwillig an 365 Tagen im Jahr und rund um die Uhr«, hob er hervor.

Die Beschaffung des LF war notwendig durch eine Umstrukturierung im Stadtgebiet. Das neue ELW ist begründet in der Größe des Stadtgebietes, der Umstellung auf Digitalfunk und den damit verbundenen neuen Dokumentationspflichten. Obwohl die Anschaffung des ELW zu Einsparungen an anderer Stelle zwinge, habe das Stadtkommando die Anschaffung unterstützt, erklärte der Stadtbrandmeister. Lachstädter dankte Rat und Verwaltung der Stadt und denjenigen, die bei der Planung der Fahrzeuge mitgearbeitet haben.

Ernst Müller von Murer Feuerschutz hoffte, dass der ELW die an ihn gestellten Anforderungen erfülle. Brandabschnittsleiter Henning Thörel hob hervor, dass die Fahrzeuge für ihren Einsatz durchdacht seien. Die Feuerwehr benötige sie zur Erfüllung der Pflichtaufgabe der Gemeinde – den abwehrenden Brandschutz. Die Einbecker Feuerwehr hat nun neun Großfahrzeuge und vier kleinere Fahrzeuge.

 

Quelle: Einbecker Morgenpost


 

Neue Fahrzeuge für die Stadt- und Ortsfeuerwehr Einbeck
Feuerwehr Einbeck, Fr 14. Oktober 2016 - Am Freitag den 14.10.2016 wurden von der Einbecker Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek zwei neue Einsatzfahrzeuge für die Stadt- und Ortsfeuerwehr #Einbeck, ihrer Bestimmung übergeben, dem Schutz und Wohle der Bevölkerung.

Bei den neuen Fahrzeugen handelt es sich um einen Einsatzleitwagen des Typ 1 (ELW 1) für die Stadtfeuerwehr Einbeck. Dessen Fahrgestell, ein Opel Movano mit 145 PS, durch das Autohaus Siebrecht in Einbeck geliefert wurde und seinen Feuerwehrtechnischen Ausbau mit zwei Funkarbeitsplätzen, IT Ausstattung und PC Arbeitsplätzen, durch die Firma Wagener in #Kassel erhalten hat.
Frau Dr. Michalek erwähnte in ihrem Grußwort, dass dieser ELW bereits im Vorfeld der Übergabe bei dem vor kurzen stattgefundenen großen Verkehrsunfall auf der Ortsumgehung Einbeck seine Feuertaufe bestanden hat und sich dort schon im Einsatz bewährt hat.

Beim zweiten Einsatzfahrzeug handelt es sich um ein neues Löschfahrzeug des Typ 10 (LF10) Straße, für die Ortsfeuerwehr Einbeck. Dieses Fahrzeug ersetzt ein an die Freiwillige Feuerwehr Vogelbeck abgegebenes Löschfahrzeug 8/6. Um die dortige Schlagkraft der Ortsfeuerwehr zu verbessern und zu stärken.

Das neue Löschfahrzeug wurde von der Firma Magirus auf einem IVECO Firefigther Fahrgestell aufgebaut und besitzt neben 1600 Liter Löschwasser, die Löschtechnische Ausstattung für eine Löschgruppe, inklusive Schnellangriffseinrichtung mit einem in Buchten gelegten C-Schlauch, zwei Atemschutzgeräte im Mannschaftsraum und noch einigen Raffinessen mehr an Board viel Schlagkraft für die Bekämpfung von Bränden.

Der Einbecker Stadtbrandmeister Lars Lachstätter nahm stellvertretend für die Stadtfeuerwehr und Ortsfeuerwehr Einbeck beide Fahrzeuge aus den Händen der Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek in Empfang und übergibt diese nun ihrer Bestimmung in der Ortsfeuerwehr bzw. Stadtfeuerwehr.

Bei einer anschließenden kleinen Ansprache des Stadtbrandmeisters begrüßte er noch einige Gäste, wie die Mitglieder des Brand- und Katastrophenschutzausschusses, den Ortsbeauftragten des Technisches Hilfswerk Ortsverband Einbeck, Kai Scheffler, den Dienststellenleiter der Polizei Einbeck, Peter Volkmar, den Brandabschnittsleiter Nord Hennig Thörel, und einige Vertreter der Presse, sowie alle Kameraden der Ortswehren und Ortsfeuerwehr Einbeck.

Außerdem wies und ging er auf einige Punkte ein, die er immer wieder mal bei einem Gang durch die Stadt Einbeck mitbekommt und was ihm einzelne Bürger mitteilen. "Oft höre ich in der Stadt die Feuerwehr hat wieder ein neues teures Spielzeug bekommen, dazu kann man nur sagen, diese Fahrzeuge sind keine Spielzeuge für die Feuerwehr der Stadt Einbeck oder die Feuerwehrkameraden. Diese Fahrzeuge dienen 24 Std, 365 Tage im Jahr dem Schutz und der Hilfe der Bevölkerung in und um Einbeck!" Gleichzeitig wies er daraufhin, dass diese Anschaffungen teilweise Ersatzbeschaffungen für das an Vogelbeck abgegebene LF 8/6 sind.

Oder im Fall des neuen bisher nicht vorhandenen ELW 1 auf die Strukturänderung des Stadtgebiet Einbeck, mit dem Zusammenschluss der Gemeinde Kreiensen reagiert wurde. Denn der neue ELW 1 ist ein Fahrzeug welches in allen 46 Einbecker Ortsteilen zum Einsatz kommen wird, wenn es dort zu einem Brand oder größeren Hilfeleistung kommen wird.

Im Anschluss der Fahrzeugübergabe wurde noch zu einem Imbiss und Umtrunk, welcher durch die Feuerwehr Einbeck organisiert wurde eingeladen und die neuen Fahrzeuge konnten noch ausführlich in Augenschein genommen werden.

Maximilian Radke
IMG_6052
IMG_6057
IMG_6075
IMG_6097
IMG_6084

 Quelle: Maximilian Radke

 

Drucken E-Mail

Aktuell sind 194 Gäste und keine Mitglieder online