Mittwoch, 12. August 2020

Verschiedenes

20 Jahre JF Einbeck - Stadtpokal 2013

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

20 Jahre Jugendfeuerwehr Einbeck

 

Stadtpokal der Jugendfeuerwehren der Stadt Einbeck 2013

 

Am Samstag den 05.10.2013 feierte die Jugendfeuerwehr Einbeck ihr 20 Jähriges Bestehen in den Räumlichkeiten der Feuerwehrwache Einbeck. Zusätzlich zudem Jubiläum wurde die Abnahme der Jugendflamme und die Verleihung des Stadtpokals in diesem Rahmen durchgeführt.


Früh am Morgen trafen sich die Kameraden der Feuerwehr und Jugendfeuerwehr Einbeck um die Fahrzeughalle für das große Ereignis vorzubereiten und um die einzelnen Stationen für den Stadtpokal aufzubauen.


Für den Stadtpokal wurden insgesamt 6 Stationen rund um die Feuerwache Einbeck und die alten Wallanlagen in Einbeck aufgebaut, aufgrund des leider langanhaltenden Dauerregens musste etwas umgeschwenkt werden und die Stationen Regenfest errichtet werden.


Station 1 befand sich an der Häger Mauer, hier mussten verschiedene Knoten und Stiche vorgezeigt werden. So musste z.B ein Strahlrohr eingebunden werden oder eine Sauglänge richtig gesichert werden.


Station 2: Wurde an der KFZ Zulassungsstelle Einbeck errichtet, hier war schon von weitem zusehen, dass hier die Feuerwehr etwas macht. Den das LF 10/6 war an dieser Station postiert und es musste mit Hilfe der Tragkraftspritze, die auf diesem Fahrzeug Verlastet ist ein Löschangriff mit einer Wasserentnahmestelle aus Offenen Gewässer aufgebaut werden. Hierbei ging es zum einen um Schnelligkeit und auch um die Fehlerfreiheit.


Station 3 befand sich im Offiziersgarten unweit der Stelle wo sich Krummes Wasser und Mühlenkanal kreuzen. Hier musste mit einer Kübelspritze auf einen Ziel Wand gespritzt werden, um so möglichst viel Wasser in einem hinter der Wand stehenden Eimer zu befördern. Erschwerend kam hier dazu, dass das benötigte Wasser mit einem Seil und Eimer aus dem Mühlenkanal geholt werden musste.


An der 4. Station in der Bismarkstraße wurde den Jugendfeuerwehrkameraden ihr Wissen in Kartenkunde und Koordinatenlesen abgefragt. Hier mussten mit einem Kartenleser verschiedene Koordinaten gesucht und entschlüsselt werden.


Station 5: war bei der Firma Zieseniß angesiedelt. Hier stand ein nach DIN ausgestattetes TSF und die Gruppe musste hier im Vorfeld in einen Beutel greifen, wo sie Buchstaben zogen. Im Anschluss daran mussten sie zwei Ausrüstungsgegenstände auf dem TSF suchen und rausholen, dessen Name mit dem gezogenen Buchstaben beginn. Im Anschluss daran mussten die gesuchten Gegenstände kurz erklärt werden.


Die 6. Station bildete das Highlight dieses Stadtpokals. Hierbei ging es nicht um Feuerwehrfachwissen sondern rein um Gleichgewicht und Geschick. Den hier ging es um Kistenklettern. Dabei hatte die Gruppe 5 Minuten Zeit um einen möglichst hohen Turm aus Kisten zu errichten, wo auch der Erbauer des Turmes draufstehen musste. Der Spitzenreiter konnte hier 11 Kisten übereinander Stapeln.


Nachdem alle sieben Teilnehmer Gruppen aus dem Stadtgebiet Einbeck die Stationen durchlaufen hatten, wurde mit der Auswertung des Pokals begonnen. In der Zwischenzeit konnten sich die Feuerwehr und Jugendfeuerwehrkameraden noch weiter im Kistenstapeln messen. Hierbei schaffte eine Feuerwehrkameradin aus Einbeck 17 Kisten und ein Jugendfeuerwehrkamerad aus Einbeck 21 Kisten, was an diesem Tag die Absolute Höchstleistung war.


Gegen 13:30 Uhr begann dann ein kleiner Offizieller Teil zum 20 jährigen Jubiläum der Jugendfeuerwehr Einbeck, der von Ortsbrandmeister Matthias Krüger eröffnet wurde.


Er konnte Zahlreiche Gäste aus Feuerwehr und Politik begrüßen. So folgten der Einladung die Stellv. Bürgermeisterin der Stadt Einbeck Frau Tappe-Rostalski, Kreisbrandmeister Bernd Kühle, Abschnittsbrandmeister Hennig Thörel, Stadtbrandmeister Lars Lachstätter, Ehrenstadtbrandmeister Jürgen Sott, Ehrenortsbrandmeister Friedel Oppermann, sowie die Stadtjugendfeuerwehr Warte Olaf Mäntz und Olaf Gönzke.


Matthias Krüger ging in seiner Rede kurz auf die Geschichte der Jugendfeuerwehr Einbeck ein, die im Jahr 1993 gegründet wurde und von Anfang an die volle Unterstützung vom damaligen Ortsbrandmeister Friedel Oppermann hatte und schon immer sehr schlagkräftig war. Ebenfalls war Krüger stolz darauf, dass noch heute einige der Gründungsmitglieder der Jugendfeuerwehr Einbeck noch heute in der Feuerwehr Einbeck aktiv ihren Dienst versehen und die Feuerwehr solange die Stange halten. Ebenfalls hatte der Ortsbrandmeister ein Geschenk für seine Jugendfeuerwehr in der Tasche. So gab es einen Gutschein für einen Kletterausflug in einen Hochseilgarten für die ganze Jugendfeuerwehr.


Die Stellvertretende Bürgermeisterin Frau Tappe Rostalski überbrachte in ihrem Grußwort auch die Glückwünsche vom Rat und der Verwaltung der Stadt Einbeck und zeigte sich auch sehr beeindruckt das noch heute Gründungsmitglieder aktiv in der Feuerwehr sind und machte auch darauf Aufmerksam das die Jugendfeuerwehr immer auf die Unterstützung der Stadt Einbeck zählen könnte.


Im Anschluss überbrachten noch Kreisbrandmeister Bernd Kühle und Stadtbrandmeister Lars Lachstätter die Grüße und Glückwünsche der Kreisfeuerwehr Northeim, des Landkreis Northeim, sowie der Stadtfeuerwehren Einbeck und übergaben noch ein kleines Präsent an die Jugendfeuerwehr Einbeck. Beide machten auch nochmal auf die wichtige Arbeit der Jugendfeuerwehren für die Nachwuchsgewinnung der Aktiven Reihen aufmerksam und freuten sich das sich in den Jugendwehren noch so viele Jugendliche für die Arbeit der Feuerwehr interessieren und Engagieren.


Im Anschluss an diesen kleinen Festakt wurde von den Stadtjugendfeuerwehrwarten die Verleihung der Jugendflammen vorgenommen und es wurde der Sieger des Stadtpokals bekannt gegeben. Für die Jugendflamme der Stufe 2 gab es insgesamt 13 Bewerbungen, die auch alle die Anforderungen und Aufgaben, zur Erlangung meistern und freudig ihre Jugendflamme entgegen nehmen konnten.


Der Sieger des Stadtpokal 2013, ist die Jugendfeuerwehr Drüber, die sich vor den Wehren aus Iber, Dassensen/Holtensen, Voldagsen/Naensen, Einbeck, Rotenkirchen und Opperhausen durchsetzen konnte.
Die Kreisfeuerwehr Presse wünscht hier auch noch allen Teilnehmern, der Jugendfeuerwehr Einbeck und den Absolventen der Jugendflamme alles gute und Herzlichen Glückwunsch!

Maximilian Radke

 

IMG_9911

 

IMG_9883

 

IMG_9803

 

IMG_9773

 

IMG_9766

Drucken E-Mail

Aktuell sind 66 Gäste und keine Mitglieder online